Das Angebot der nachgehenden Beratung kann jede Bewohnerin nach ihrem Auszug aus dem Frauenhaus in Anspruch nehmen. Die Nachgehende Beratung beinhaltet das Angebot der Einzelfallhilfe und der Gruppenarbeit. Sie dient in erster Linie der Stabilisierung und Perspektiventwicklung der Frauen in ihrem neuen Lebensbezügen.

Die regelmäßige psychosoziale Beratung wird von der Kollegin angeboten, die die Frau während ihres Frauenhausaufenthaltes begleitet hat. Sie beinhaltet sowohl praktische Hilfen und Informationen, als auch die Unterstützung in ihrer weiteren Lebensplanung. Termine werden nach Absprache vereinbart. Im Rahmen der Beratung können Kontakte aber auch situativ stattfinden, in Form einer Krisenintervention oder eines spontan geäußerten Gesprächswunsches der Frau.

Insgesamt umfasst die Einzelfallberatung folgende Angebote:

  • Gespräche
  • Hausbesuche
  • Telefonische Kontakte
  • Begleitung zu Behörden/Gerichten / Institutionen
  • Vermittlung von Kontakten, Wissen und Informationen.


Neben der Einzelfallberatung gibt es verschiedene Gruppenangebote, die innerhalb oder außerhalb des Frauenhauses stattfinden:

  • Freitagsfrühstück mit aktuellen und ehemaligen Bewohnerinnen des Frauenhauses
  • regelmäßige Treffen
  • Bildung und Kultur
  • Kreativangebote
  • Ausflüge/ Freizeiten
  • Themenabende